Zum Hauptinhalt springen

Nachhaltige Städte

Gemeinsam gestalten wir eine Stadt der Zukunft für neue Generationen

Nachhaltige Städte

Nachhaltige Städte und Kommunen sind das elfte von siebzehn Zielen einer nachhaltigen Entwicklung, welche von den Mitgliedern der Vereinigten Nationen aufgestellt wurden, um die Lebensqualität der Menschheit zu verbessern und ihre Bedürfnisse mit den begrenzten Möglichkeiten und Ressourcen, die uns unser Planet bietet, in Einklang zu bringen.
Diese siebzehn Ziele decken Bereiche wie den Klimawandel, wirtschaftliche Ungleichheiten, Innovationen, nachhaltigen Konsum, Frieden, Gerechtigkeit usw. ab. Die Ziele einer nachhaltigen Entwicklung werden von der Idee einer Partnerschaft aller Menschen getragen, um gemeinsam die richtigen Entscheidungen für eine Verbesserung der aktuellen Lebensqualität zu treffen und dasselbe auch zukünftigen Generationen zu ermöglichen.
Das bedeutet, dass alle von uns einen Teil der Verantwortung dafür tragen, diese Ziele zu erfüllen und dass kein Beitrag vernachlässigbar ist, unabhängig davon, wie gering dieser auch sein mag. Daher ist es wichtig, dass wir uns über die Ziele einer nachhaltigen Entwicklung informieren und nach Wegen suchen, wie wir zu deren Erfüllung beitragen können, denn dies hängt gerade von unserem aktiven Beitrag ab.

Kommen wir zurück zu nachhaltigen Städten…

Wir wissen, dass die Mehrheit der Bevölkerung Europas und der Welt heute, im Glauben, dass sich dort die meisten Bildungs- und Arbeitsmöglichkeiten befinden, in Städten wohnen. Dieser Trend, der mit der beschleunigenden Industrialisierung im 19. und 20. Jahrhundert einsetzte, ist auch heute noch in einem viel größeren Ausmaß als in den Vorjahren vorhanden. Es wird geschätzt, dass der Anteil der städtischen Bevölkerung auf europäischer Ebene bis 2050 auf 82% ansteigen wird, verglichen mit 73% vor 10 Jahren oder 71% vor 20 Jahren.
Die Abwanderung der Menschen in die Städte, als auch deren Ausdehnung und die Bildung von Vorstadtsiedlungen, erhöht den Bedarf an Straßeninfrastruktur und der Anbindung verschiedener Stadtteile, sowie auch die täglichen Wege der Einwohnerinnen und Einwohner (Fahrt zur Arbeit, in die Schule, in die Universität usw.) den Transportbedarf vergrößern. Aus diesem Grund finden wir heutzutage in Städten eine hohe Anzahl an Kraftfahrzeugen, was zu einer Überlastung des Straßenverkehrs, Verkehrsunfällen, Luftverschmutzung und dergleichen führt.
Mit diesen Herausforderungen sehen sich die meisten europäischen Städte beim Versuch konfrontiert, Mobilitätslösungen für ihre Bürgerinnen und Bürger zu finden, die eine ungehinderte Fortbewegung aller Verkehrsteilnehmer garantieren, Sicherheit, Gesundheit und Lebensqualität der städtischen Bevölkerung gewährleisten, sowie ökologische Nachhaltigkeit und Umweltschutz sichern sollen.
Städte, die diesen Herausforderungen auf diese Weise begegnen, werden nachhaltige Städte genannt, weil ihnen die Erfüllung der Bedürfnisse ihrer Einwohner und Einwohnerinnen nach Lebensqualität gelungen ist, ohne die Umwelt zu zerstören, sondern sie auch für zukünftige Generationen zu erhalten.